News

Dr. Heiko Meinhardt plötzlich verstorben

Mit größter Bestürzung und Trauer mussten wir den völlig unerwarteten und viel zu frühen Tod unseres Stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Heiko Meinhardt zur Kenntnis nehmen, der am 4. Juli 2023 nach sehr kurzer schwerer Krankheit im Alter von nur 57 Jahren verstarb. Noch zwei Tage zuvor hatte er sich an unserem jüngsten Newsletter beteiligt.
Heiko Meinhardt war ein Gründungsmitglied unserer Gesellschaft und von der ersten Stunde an als Stellvertretender Vorsitzender engagiert und aktiv. Dabei brachte er seine profunden Landeskenntnisse und persönlichen Verbindungen intensiv ein, publizierte auf verschiedenen Plattformen politische Analysen und prägte damit auch die Wahrnehmung der Deutsch-Malawischen Gesellschaft. Nicht zuletzt durch seine malawische Frau war er dem Land in besonderer Weise verbunden.
Dies drückte sich ebenfalls dadurch aus, dass Heiko Meinhardt mehrere Jahre lang Honorarkonsul der Republik Malawi für die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern war und in den relevanten Kreisen sehr geschätzt wurde.
Für unsere Deutsch-Malawische Gesellschaft bedeutet sein Tod einen großen Verlust und eine kaum zu schließende Lücke. Heiko Meinhardt hinterlässt seine Frau und Tochter, denen unsere ganze Anteilnahme gilt.

Tote durch Wirbelsturm „Freddy“

Der tropische Wirbelsturm “Freddy” hat jetzt am Wochenende vor allem Mosambik und Malawi heimgesucht. Freddy ist einer der stärksten tropischen Stürme, die je im südlichen Afrika registriert wurden. In Blantyre kamen mindestens 11 Personen ums Leben und wurden zunächst 16 als vermisst registriert, die Zahlen können sich noch erhöhen. Dies seien nur die Zahlen für Blantyre, der Sturm habe insgesamt 10 Distrikte getroffen, hieß es von der örtlichen Polizei.

Cholera-Ausbruch

Malawi erlebt derzeit den schwersten Cholera-Ausbruch. Inzwischen wurden mehr als 1.000 Todesfälle registiert, die Infektionsrate liegt bei annähernd 31.000, mehr als je zuvor in den letzten 20 Jahren. Dies geht aus Informationen des Gesundheitsministers vom 24.01. hervor.
Regelmäßig gibt es während der Regenzeit von November bis März Cholera-Ausbrüche, wobei die Todeszahlen meist um 100 liegen.
Infektionsschwerpunkte sind diesmal die Städte Blantyre und Lilongwe.

Termine

Die Mitglieder­ver­sammlung 2024 wird am 14. September wieder in Berlin stattfinden. Die Details folgen zur gegebenen Zeit.

Zum Seitenanfang